Seerosen-Hoechstetter, Bayerische Spezialgärtnerei für Seerosenzucht und Wasserpflanzenkultur

 

diese Seite drucken



Seerosen Hoechstetter, Teichpflanzen, Wassserpflanzen, 13 goldene Regeln für den Gartenteich

 
 

  13 goldene Regeln für den Gartenteich  


Schon der kleinste Teich ist eine Oase für zahlreiche attraktive Pflanzen und Tiere und ein origineller Blickfang in der Gartenlandschaft, wenn man auf folgende Punkte achtet:

  • Sorgfältige Standortwahl, besser drei Pläne verwerfen, als einmal falsch graben.
     
  • Der Gartenteich muss mindestens 4-6 Stunden von der warmen Sonne bestrahlt werden können, bei Algenbildung keine chem. Mittel verwenden.
     
  • Je größer der Teich angelegt ist, desto natürlicher wird er.
     
  • Der Gartenteich soll nicht unter Bäumen gebaut werden.
     
  • Man kann wählen zwischen Fertigbecken und Folienteich.
    Elektrische Anlagen sollten durch einen Fachmann installiert werden.
     
  • Die Wassertiefe muss mindestens 80 cm betragen, flache Randzonen planen, wenn notwendig, Kindersicherung vornehmen, Steilwände vermeiden.
     
  • Wie in der Natur sollte ein Gartenteich gegliedert sein in Feucht-, Sumpf- und Wassergebiete, evtl. Bachlauf.
     
  • Der Bodengrund darf keinen Humus/Torf enthalten, nur mineralisches Substrat verwenden, keinesfalls die sogenannte "Teicherde"!
     
  • Ausgewogene Bepflanzung, lieber wenige Arten als ein Sammelsurium unterschiedlichster Pflanzen (Pflanzenkenntnis durch Literatur).
     
  • Ausgewogenen Fischbesatz auswählen, Koi und Graskarpfen fressen Wasserpflanzen.
     
  • Nährstoffeintrag berücksichtigen, Fische unter 10 Grad Celsius gar nicht füttern.
     
  • Gesundes Wasser ist die Grundlage für einen gesunden Gartenteich, z. B. kein Regenwasser aus (giftigen) Kupferdachrinnen verwenden.
     
  • Pflanzenschädlinge – Ursachen und Bekämpfung durch fachliche Beratung   (Literaturhinweise).
     

Nach Dr. Hugo Herkner, "Rund um den Wassergarten", 1993, BLV Verlag